Im Jahr 2003 startet das Projekt 505 Greenwich Street. Das vierzehnstöckige Gebäude beeindruckt durch seine interessante Architektur und weißt eine Höhe von fast einundfünfzig Metern auf. Im modernen architektonischen Stil erbaut beruht das Bauwerk auf den Grundlagen des Laurence Wilfred Baker. Der in Birmingham/England geborene Architekt erhielt eine Reihe von Architekturpreisen für seine kosteneffektive und energieeffiziente Bauweise, die er mit einer ausgesprochen ästhetischen sowie klugen Raumgestaltung geschickt verband. Die Methode Bakers steht im Gegensatz zum „normalen“ Ansatz, bei dem alles exakt vorgeplant ist, während Baker auf Improvisation und Änderungen der Pläne auf der Baustelle nach Gegebenheiten setzt. Bakers Konzept beinhaltet unter anderem die vollständige Einbeziehung der Umgebung, was dazu führt, dass selten ein Baum gefällt wird, oder einen topografische Linie gestört. Das Gebäude in der Greenwich Street bekam eine Vorhängefassade aus Kupfer und Beton auf einem Fassadensystem aus Mauerwerk. Insgesamt entstanden mehr als achtzehntausendfünfhundert Quadratmeter Bruttogeschossfläche, sechs Aufzüge bringen die Bewohner in ihr Stockwerk. Als der Bau im Jahr 2004 bezugsfertig war, hatte er 82.500.000 US-Dollar, umgerechnet fast 62.700.000 Euro, verschlugen, knapp viertausendvierhundertsechzig Dollar (umgerechnet dreitausenddreihundertneunzig Euro) pro Quadratmeter.