Viele denken darüber nach und einige setzen ihre Gedanken auch in die Tat um. Es handelt sich primär um eine Alarmanlage, welche das Haus vor Einbrechern sichern soll. Natürlich ist eine Alarmanlage keine Garantie, dass nicht eingebrochen wird, jedoch schreckt es einen Großteil der Einbrecher mit Sicherheit ab bzw. ist eine Reaktion auf den Einbruch, dank der Technik der Alarmanlage, nach wenigen Sekunden bereits vorhanden.

Die beste Lösung für bereits bestehende Häuser

Wer in ein älteres Haus eingezogen ist oder beim Hausbau die Alarmanlage nicht berücksichtigt hat, der hat die Möglichkeit auch nachträglich eine Funkalarmanlage einzubauen. Die Funkalarmanlagen funktionieren wie gewöhnliche Alarmanlage, sind aber komplett kabellos. Je nach Ausführung kann die Funkalarmanlage durchwegs alle Bereiche des Hauses sichern – von der Außenhaut bis hin zum Bewegungsmelder im Keller.

Es sollte alles abgesichert werden

In erster Linie sollten die Türen wie die Fenster gesichert werden. Auch ein Bewegungsmelder ist ratsam, denn wenn der Einbrecher die Fensterscheibe einschlägt und in das Haus steigt, wird das Fenster nicht geöffnet. Mit dem Bewegungsmelder reagiert die Alarmanlage somit auf das Eindringen. Eine Verbindung zum Handy (Verständigung per SMS) oder direkt zur Polizei sollte – je nach Lage – abgewogen werden.